Museen in und um Cuxhaven

Museen in und um Cuxhaven

Feuerschiff „Elbe 1“

ist an der „Alten Liebe“ zu besichtigen. Eine kurze Abhandlung über die Feuerschiffe finden Sie unter „Geschichte Cuxhaven“. Die „Elbe 1″, nach ihrer Position so genannt, liegt an der Innenseite an der „Alten Liebe“. Die Unterkünfte mit Kammern, Kombüse, Mannschafts- und Offiziersmesse sind ebenso für Besucher zugänglich wie der eindrucksvolle Maschinenraum und natürlich die Kommandobrücke. Alle nautischen und technischen Einrichtungen sowie Instrumente sind jederzeit voll funktionsfähig. Damit unterscheidet sich das Cuxhavener Feuerschiff von vielen anderen Museumsschiffen. Heute kann man mit dem alten Feuerschiff Ausflugsfahrten unternehmen.

Adresse
Herr Herman Lohse,
Telefon: 04721 49615

www.feuerschiff-elbe1.de


Das Wrackmuseum

Das einzige in seiner Art in Europa, wurde auf der Grundlage einer Privatsammlung im Juni 1980 eröffnet.
Auf ca. 1800 Quadratmetern Ausstellungsfläche (innen und außen) sind rund 1500 maritime Exponate aus den letzten zwei Jahrhunderten zu sehen. Es sind überwiegend Teile von Schiffen, die in der Deutschen Bucht, der Ems, der Weser und der Elbe verloren gingen.

Adresse
Cuxhaven-Stickenbüttel,
Dorfstr. 80, 27476 Cuxhaven,
Tel. 04721 2334,

Öffnungszeiten
Mitte / Ende März bis Anfang November
(in den Weihnachtsferien gesonderte Zeiten):
Di-Fr 10.00 – 18.00 Uhr
Sa.,So., Feiertage 10.00 – 17.00 Uhr.


Das Aeronauticum Nordholz

umfasst die Museumshalle und das 36.000 qm große Freigelände am Rande des 1913 gegründeten Luftschiffplatzes, heute Heimat des Marinefliegergeschwaders 3 „Graf Zeppelin“. Die Ausstellung ist in sechs Abteilungen gegliedert:

  • Luftschifftechnik
  • Marineluftschiffe
    • Zivile Luftschifffahrt
    • Luftschiffplatz
    • See- und Marineflieger 1913 bis heute
    • Sonderausstellung

Adresse
Bahnhofstraße-57
Cuxhaven-Altenbruch
Tel.: 04722 322

Öffnungszeiten
Täglich von 10.00 – 18.00 Uhr.

Besichtigung nur nach Vereinbarung


Das Muschelmuseum

Die skurrile Sammlung verdankt der amüsierte Betrachter dem Engagement zweier Nordholzer, die auf ihren ausgedehnten Reisen rund um die Welt die Strände absuchten. Der größte Teil von Muscheln stammt aus Südostasien, „weil dort Muschelverzehr und Schalenanfall noch am größten sind“, wie eine Infotafel verrät. Das Muschelmuseum, das sich mittlerweile in Wremen befindet, ist täglich (außer montags) von 11 -17.30 Uhr und Sonn- und feiertags geöffnet.

www.muschel-museum-wremen.de


Museum für Wattenfischerei

Das besondere Museum für Wattenfischerei ist ein Museum mit Pfiff zum lustvollen Anschauen von Dioramen, Schaubildern, Präparaten, Schiffsmodellen und Fanggeräte, zum Kennenlernen und Studieren, zum Anfassen und Mitnehmen, zum Sitzen und Ausruhen, zum Puhlen und Schmecken der Krabben (an Aktionstagen) und ein Ausgangspunkt zur Fangfahrt mit einem Wremer Kutter in die unvergleichliche Landschaft des Nationalparks Wattenmeer.

Adresse
Wremer Heimatkreis 85 e.V.
27638 Nordseebad Wremen,
Telefon 04705 1217,

Öffnungszeiten

täglich von 11.oo – 17.oo Uhr, außer montags und sonntags
von 15.00 – 18.00 Uhr, Gruppen nach Vereinbarung.


Ein U-Boot-Archiv

befindet sich im Kurteil Altenbruch, das 1950 als persönliche Sammlung des ehemaligen U-Boot-Wachoffiziers Horst Bredow gegründet wurde. Seither entwickelt es sich zur zentralen Informationsquelle der westlichen Welt in allen U-Boot-Fragen. Im Laufe der Zeit ist nun auch eine Sammlung von wertvollen Ausstellungsstücken entstanden. Heute existieren in dem Archiv (nur für Fachbesucher) ca. 90.000 Fotos, Angaben über alle U-Boote des In- und Auslandes, deren Entwicklung bis heute sowie eine unfangreiche Bibliothek der gesamten einschlägigen Literatur.

Adresse

Bahnhofstraße 57,
Cuxhaven-Altenbruch
Telefon 04722 322
Besichtig. nur nach Vereinbarung.


Aufbruch in die Fremde (Ausstellung)

Ein letzter Blick zum Weserdeich: Dort, wo einst Millionen von Auswanderern das europäische Festland endgültig aus den Augen verloren, befindet sich heute eine besondere Ausstellung, die einzigartig in der Museumslandschaft ist. Diese Ausstellung ist eine faszinierende und erlebnisreiche Multi-Media-Show über die europäische Auswanderung nach Nordamerika. An der Deichpromenade (neben dem Radarturm).

Adresse
27568 Bremerhaven
Telefon 0471 20138

Öffnungszeiten

April-Oktober täglich 10.oo – 18.oo Uhr.


Joachim-Ringelnatz-Museum

in der Nähe des Ritzebütteler Schlosses befindet sich in einem alten, gelungen renovierten Bauernhaus. Es zeichnet den Lebensweg von Hans Böttcher alias Joachim Ringelnatz auf (geb. 1883 in Leipzig, gest. 1934 in der Schweiz an Tuberkulose). Hier finden Sie zeitgenössische Fotos, Handschriften, Dokumente und Gemälde des Dichters und Malers, die ein lebendiges Bild vom wechselhaften Leben und Schaffen des bekannten Künstlers entstehen lassen.

Adresse
27472 Cuxhaven

Südersteinstr. 44
Telefon 04721 394411

Öffnungszeiten
dienstags – sonntags von 10–13 Uhr und 14-17 Uhr
Führungen nach Vereinbarung – Das liebevoll eingerichtete Museum


Fischereimuseum Cuxhaven

Im Fischereimuseum können Sie alles rund um die Fischerei in der Nordsee erfahren. In 2 ehemaligen Fischereiverarbeitungshallen zeigen ihnen die privaten Museumsgründer, die mitreißende Geschichte der Hochseefischerei, der Kutterfischerei, dem Fisch- und Krabbenfang und natürlich der Fischverarbeitung. Auf anschauliche Art und Weise gewinnen Sie hier einen Eindruck von dem harten Leben der Fischer und der Zeit als Cuxhaven als Hauptfischereistandort Deutschlands boomte.

Adresse
Ohlroggestr. 766
27472 Cuxhaven
Telefon 04721 665262

Öffnungszeiten
täglich bis auf wenige Ausnahmen
von 10-17 Uhr geöffnet.

zidek_logo_inw

Copyright 2017 © All Rights Reserved